Mitmachen
Medienmitteilung

Schwyzer Wirtschaftskomitee «Nein zum CO2-Gesetz»

Von den negativen Folgen des neuen CO2-Gesetzes ist die Bevölkerung des Kantons Schwyz übermässig stark betroffen. Dies ist mit ein Grund, warum sich mit André Rüegsegger, Kaspar Michel, Andreas Barraud und Herbert Huwiler auch Schwyzer Regierungsräte explizit gegen das CO2-Gesetz aussprechen.

Für das Schwyzer Wirtschaftskomitee ist klar, dass mit dem CO2-Gesetz besonders Menschen in Randregionen, Familien mit kleinem Budget und das einfache Gewerbe massiv belastet werden – das ist ungerecht! Die Schwyzer Land- und Bergbevölkerung, die im Gegensatz zur Stadtbevölkerung auf die Benutzung eines Autos angewiesen ist, wird durch die Massnahmen des CO2-Gesetzes ungleich stärker belastet. Diese einseitige Verteuerung der Mobilität ist aus Schwyzer Sicht nicht akzeptabel.

Der Mittelstand wird besonders stark belastet

Das neue CO2-Gesetz bringt eine Erhöhung des Benzinpreises von bis zu 12 Rappen pro Liter mit sich. Dies, obwohl der Staat bereits heute zusätzlich zur Mehrwertsteuer rund 73 Rappen pro Liter einkassiert. Je nach Verbrauch belastet allein diese Massnahme das Portemonnaie mit rund 200 Franken jährlich. Auch Flugreisen werden mit einer Strafsteuer belegt. Je nach Distanz sind Abgaben zwischen 30 und 120 Franken pro Passagier und Flug fällig. Für eine 5-köpfige Familie bedeutet dies Mehrkosten von bis zu 600 Franken. Wohlhabende Personen spüren die zahlreichen Abgaben kaum. Für den Mittelstand und Personen mit niedrigem Einkommen sind die Mehrkosten für Benzin, Heizöl oder die jährlichen Sommerferien aber bereits einschneidend.

Mieter und Hauseigentümer tragen Mehrkosten

Die CO2-Abgabe auf Heizöl und Gas wird mehr als verdoppelt, von 96 auf neu bis zu 210 Franken pro Tonne CO2. Die behauptete Lenkungswirkung dieser Abgabe ist jedoch höchst fraglich, denn die installierten Heizungen werden in der Regel bis ans Ende der Lebensdauer weiterbetrieben. Mehrkosten, die aufgrund der teureren Heizkosten oder des Heizungsersatzes anfallen, haben Mieter und Hauseigentümer zu tragen. Die schweizerische CO2-Abgabe ist bereits heute die höchste der ganzen Welt. Eine Verdoppelung benachteiligt unser Gewerbe und unsere Wirtschaft im internationalen Wettbewerb und gefährdet letztendlich Arbeits- und Ausbildungsplätze!

Mitglieder des Schwyzer Wirtschaftskomitees «Nein zum CO2-Gesetz»

Vorname Name Ort Funktion
Andreas Barraud Bennau Regierungsrat SVP
Rico Betschart Muotathal Unternehmer
Martin Brun Sattel Kantonsrat SVP
Roman Bürgi Goldau Kantonsrat, Präsident SVP Kanton Schwyz
Marcel Dettling Oberiberg Nationalrat SVP
Bernhard Diethelm Vorderthal Kantonsrat SVP
Peter Dobler Wangen Kantonsrat SVP
Beat Ehrler Küssnacht alt Kantonsrat SVP, Unternehmer
Adolf Fässler Unteriberg Kantonsrat SVP
Markus Feusi Wollerau Kantonsrat SVP
Paul Fischlin Goldau alt Kantonsrat SVP, Unternehmer
Oliver Flühler Freienbach Kantonsrat SVP
Adrian Föhn Schwyz Kantonsrat SVP
René Gwerder Muotathal Unternehmer
Thomas Haas Lachen Fraktionspräsident SVP
Thomas Hänggi Schindellegi Kantonsrat SVP
Marco Heinzer Einsiedeln Präsident Gastro Schwyz
Max Helbling Steinerberg Kantonsrat, Vizepräsident SVP Kanton Schwyz
Marc Herger Steinen Präsident SVP Steinen
Herbert Huwiler Freienbach Regierungsrat SVP
Fredi Kälin Einsiedeln Kantonsrat SVP
Reto Keller Einsiedeln Kantonsrat FDP
Eduard Keller Goldau Rentner
André Kunz Goldau Präsident AGVS Schwyz
Samuel Lütolf Küssnacht Kantonsrat SVP, Präsident JSVP SZ
Johannes Mächler Galgenen Präsident ASTAG Schwyz/Uri, alt Kantonsrat FDP
Sepp Marty Unteriberg Kantonsrat FDP
Kaspar Michel Rickenbach Regierungsrat FDP
Roli Müller Küssnacht Kantonsrat SVP
Josef Ronner Galgenen Kantonsrat SVP
André Rüegsegger Brunnen Regierungsrat SVP
Wendelin Schelber Muotathal Kantonsrat SVP
Ralf Schmid Schübelbach Kantonsrat SVP
Hubert Schuler Rothenthurm Kantonsrat SVP
Roland Schuler Rothenthurm Geschäftsführer Energiebranche
Pirmin Schwander Lachen Nationalrat SVP
Donat Schwyter Lachen Co-Präsident SVP Lachen
Edgar Steiner Ingenbohl Unternehmer
Jan Stocker Freienbach Kantonsrat SVP, Vizepräsident JSVP SZ
Dominik Zehnder Freienbach Kantonsrat FDP

 

weiterlesen
Kontakt
Schweizerische Volkspartei (SVP) des Kantons Schwyz
Telefon
+41 41 838 19 10
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden